Seiten

Donnerstag, 6. Februar 2014

Lieblingsfrühstück: Overnight Stovetop Oats

Neulich beim Vegan Wednesday hab ich Euch mein derzeitiges Lieblingsfrühstück vorgestellt: Overnight Stovetop Oats.


Das sind geschrotete Haferkörner, die man Abends kurz mit Wasser aufkocht, über Nacht auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lässt und morgens einfach zusammen mit etwas Pflanzendrink wieder erhitzt. Bei dieser Methode bleibt der Hafer innen noch ganz leicht bissfest und hat einen feinen nussigen Geschmack. Durch die kleineren Schrotpartikel wird der Rest aber schön cremig. Und was übrig bleibt kann man prima bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank aufbewahren und wieder aufwärmen - dadurch wird alles noch mal ein wenig cremiger und leckerer ;)

Für 3-4 Portionen braucht Ihr:
1 Stich Margarine
1 Tasse grob geschroteten Hafer (ca. 180 g)
3 Tassen Wasser (ca. 720 ml)
1 ordentliche Prise Salz
1/2 bis 1 Tasse Haferdrink (oder anderen Pflanzendrink)
Topping nach Wahl: Obst, Nüsse, Nussmus, Gewürze, Sirup...

Und so geht's:

  1. Margarine in einem großen Topf erhitzen. Sobald sie anfängt zu schäumen, den Haferschrot dazugeben und verrühren. Ein paar Minuten andünsten, bis der Geruch des Hafers intensiver wird. 
  2. Wasser und Salz dazugeben und zum kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelnd kocht die Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf legen und den Topf über Nacht auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen.
  3. Morgens den Deckel abnehmen, Herd wieder anschalten und den Haferschrot zusammen mit dem Haferdrink erhitzen. Die Menge des Haferdrinks einfach je nach gewünschter Konsistenz dosieren. 
Diese Basis könnt Ihr nun ganz nach Euren Vorlieben verfeinern. Besonders genial find ich nach wie vor die Kombination aus Bananenstückchen, Ahornsirup und Mandelmus. Aber Rosinen und ordentlich Zimt ist auch toll. Apfelstückchen kann ich mir auch gut vorstellen... oder anderes Obst, anderes Nussmus... Ihr seht, Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Wer keinen Haferschrot bekommt, kann auch ganze Haferkörner verwenden. Dann aber die Wassermenge etwa um 1/2 bis 1 Tasse reduzieren oder einfach morgens das überschüssige Wasser abgießen, denn sonst wird das Ganze zu flüssig.


Maximaler Frühstücksgenuss bei minimalem Aufwand. Pures Glück zum Löffeln :)
Nachmachen wird ausdrücklich empfohlen!

Cheers,
jess

Kommentare:

  1. Oh, das hört sich gut an. Ich bin ein Fan von Overnight Oats, aber davon hab ich noch nie gehört.
    Hast du das mal mit anderem Getreide als Hafer probiert? Ich hab nämlich noch eine 6-Korn-Mischung im Schrank stehen, mit der ich bisher nichts anzufangen weiß.

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melissa!
      Meine Erfahrungen beschränken sich bisher leider nur auf Hafer. Vorhin hab ich aber ein ähnliches Rezept mit einer Mischung aus Hafer + Buchweizen entdeckt, das sah auch sehr interessant aus. Hast Du zufällig die Alnatura 6-Korn-Mischung? Soweit ich weiß, ist sie ausdrücklich auch für die Herstellung von Frischkornbrei geeignet. Die geschrotete 5-Korn-Mischung auch. Das hab ich aber leider noch nicht ausprobiert.
      Du kannst ja einfach mal testweise eine kleinere Menge zubereiten und sehen was passiert. Das würde mich auch sehr interessieren ;)

      Liebe Grüße
      jess

      Löschen
  2. Ja, genau, die ist es. Vielleicht sollte ich mal genauer lesen, was auf meinen Getreidepackungen so steht, haha! Super, das wird sofort notiert, wieder ein Rezept für meine riesige Use-Up-Along 2014-Liste. :-)

    AntwortenLöschen