Seiten

Mittwoch, 5. Februar 2014

Vegan Wednesday #76

Es ist schon spät und ich hatte einen verdammt anstrengenden, langen Tag mit Kundenmeetings und so, daher mach ich es ganz schnell und zeig Euch mein Mittwochs-Essen. Diesmal sammelt Cookie alle Beiträge.

Zum Frühstück gab's - wie letzte Woche auch schon - Overnight Stovetop Oats mit Banane und Mandelmus. Leider hat man mir diesmal im Bioladen das Schroten des Hafers verweigert. Weil das die Getreidemühle verklebt. Aha. Naja, deswegen probierte ich die Overnight-Methode einfach mit ganzen Haferkörnern aus. Das hat prinzipiell auch ganz gut funktioniert, doch mit geschrotetem Hafer gefällt mir sowohl die Konsistenz als auch der Geschmack etwas besser. Mit ganzem Haferkorn wurde das Ergebnis leider nicht so schön cremig, es erinnert ein wenig an Milchreis. Aber gut geschmeckt hat es trotzdem!

Für die Büro-Mittagspause stehen derzeit bei mir  Salate aus Getreide und Hülsenfrüchten hoch im Kurs. Man kann sie prima vorbereiten und je nach Menge auch zweimal davon essen. Heute gab es eine Mischung aus rotem und weißem Quinoa, Kichererbsen, Paprika und Möhre. Dazu noch etwas Frühlingszwiebel, reichlich Pfeffer, Chiliflocken und ein Dressing aus Zitronensaft und Olivenöl. Mehr braucht's nicht für eine leckere Pause! Das Rezept dazu gibt's bei The Simple Veganista.


Abends kam ich erst gegen acht Uhr zuhause an und hatte überhaupt keine Lust mehr darauf, irgendwas zu kochen. Aber da mein Kühlschrank voller Gemüse ist, seit ich ein Bio-Gemüseabo habe, wollte ich zumindest einen Teil davon verarbeiten, und das möglichst schnell. Viel später als geplant, nämlich um neun, gab's dann endlich was zu Futtern: Bunt gemischtes Wokgemüse mit ein paar Tofuwürfeln, dazu einen Salat aus schwarzem Rettich, Karotte, Walnüssen und Postelein.



Sorry für die miesen Fotos. Der Akku meiner Kamera hat nach einem verwackeltem Bild den Geist aufgegeben. Und die Smartphone-Kamera ist.. naja, bei schlechten Lichtverhältnissen nicht zu gebrauchen.

So, ich bin dann mal auf'm Sofa *gähn*

Cheers,
jess

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen